headerbild_unterseite_04.jpg

Flugtreibstoffe

Flugtreibstoffe lassen sich in zwei Gruppen unterteilen: Flugpetrol (Kerosin) und Flugbenzin (AVGAS = Aviation Gasoline).

 

Flugpetrol

Als mengenmässig wichtigster Flugtreibstoff wird Flugpetrol in zivilen und militärischen Düsenjets, Turbopropflugzeugen und Hubschraubern eingesetzt, welche jeweils durch Turbinen angetrieben werden.

 

Flugpetrol siedet zwischen 150 °C und 250 °C und zählt raffinationstechnisch – wie Diesel – zu den Mitteldestillaten. Es ist leichter als Diesel, jedoch schwerer als Benzin. An den Treibstoff werden aufgrund der extremen Einsatzbedingungen in grossen Höhen (niedere Tempera­tu­ren, tiefer Luftdruck) besonders hohe Qualitätsanforderungen gestellt. In der Schweiz kommt fast ausschliesslich die Sorte Jet A-1 zum Einsatz, deren pdfQualitäts­anforderungen international geregelt sind.

 

Flugbenzin (pdfAVGAS)

Viele Propellerflugzeuge verfügen über einen Kolbenmotor, der mit Flugbenzin (AVGAS = Aviation Gasoline) betrieben werden muss. Wie Autobenzin besteht auch Flugbenzin aus kurzkettigen Kohlenwasserstoffen mit einem Siedebereich zwischen 60 °C und 170 °C. Aufgrund der Einsatzbedingungen gelten auch für AVGAS besondere Qualitätsanforde­rung­en, welche sich von jenen für Autobenzin unterscheiden. In der Schweiz ist AvGas 100 LL mit einem Oktangehalt von 100 und tiefem Bleigehalt (LL = Low Lead) die Standard­qualität.