headerbild_unterseite_05.jpg
 

Autosalon: Zur Zapfsäule ist das letzte Wort noch nicht gesprochen

Salon de lautoDer nächste Genfer Automobilsalon verspricht elektrifizierend zu werden. Auch für die Erdöl-Vereinigung wird dies der Fall sein.Der nächste Genfer Automobilsalon verspricht elektrifizierend zu werden. Dies gilt auch für die Erdöl-Vereinigung. Zur Zapfsäule ist aber noch lange nicht das letzte Wort gesprochen.

 

Zum zweiten Mal ist die Erdöl-Vereinigung vom 7. bis 17. März 2019 mit einem eigenen Stand am Genfer Autosalon vertreten. Sie lädt die Besucher ein, die Tankstelle der Zukunft zu entdecken.

 

Während das batteriebetriebene Elektroauto in aller Munde ist, wird die Erdöl-Vereinigung zeigen, welche Bedeutung Wasserstoff für die Zukunft der Elektromobilität hat. Und dieser Treibstoff wird nicht der einzige sein, der zur CO2-armen Mobilität der Zukunft beiträgt: die Lösung könnte sehr wohl über die traditionelle Zapfsäule erfolgen. 

 

Ausser den neuen Trends im Treibstoffsektor können die Besucher auch das Siegerprojekt des Designwettbewerbs für die Tankstelle der Zukunft entdecken. Dies wird möglich dank einer speziell für diesen Anlass entwickelten Augmented Reality-Installation.

 

Für die Teilnahme am diesjährigen Autosalon kooperiert die Erdöl-Vereinigung mit der Empa (Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt), dem Wasserstoffpionier Hyundai und der AMAG.

 

Mehr zum Thema

 

Dossier Tankstelle der Zukunft





Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok