headerbild_unterseite_06.jpg

Klimapolitik

31 August 2018
Die Erdöl-Vereinigung setzt sich für einen effizienten Klimaschutz ein.
 

Viel mehr als eine Tankstelle

Heute bieten die Tankstellen bereits mehr als Treibstoffe an. In Zukunft ist ein Ausbau des Angebots zu erwarten.

 

Tankstellen spielen an vielen Orten eine spezielle Rolle. Entweder weil sie eine ganze Region mit Erdölprodukten versorgen, oder weil sie Dienstleistungen anbieten, die sonst nirgends in der Nähe zu finden sind. In der Schweiz setzen sich deshalb Gemeinden für den Erhalt ihrer Tankstelle ein.


Saint cergueIm Kanton Waadt kämpft eine Gemeinde für den Erhalt der Tankstelle von Pierre-André Scheidegger, die letzte in der Region. © Bild: 24heures/Odile MeylanDas Beispiel von Saint-Cergue VD zeigt hervorragend, warum eine Tankstelle in der Nähe wichtig ist. Das Dorf liegt ein paar Kilometer von der französischen Grenze entfernt. Es befindet sich derzeit in einem Gerichtsverfahren gegen den Kanton, um seine einzige Tankstelle zu erhalten. Petrosphäre hat sich mit dem Gemeindepräsidenten Pierre Graber unterhalten.


«Es ist absolut lebenswichtig, die Tankstelle des Dorfs zu behalten. Seit der Schliessung der anderen Tankstelle der Gemeinde in La Cure zählt das Dorf umso mehr auf diese letzte Anlage.» Der Gemeindepräsident erklärt, dass nicht nur die Autofahrerinnen und -fahrer von der Tankstelle profitieren, sondern auch «das Strassenamt, die Feuerwehr und die Schneeräumungsbetriebe». Ohne Tankstelle müssten die Lenkerinnen und Lenker 9 Kilometer verkehren, um in der Schweiz zu tanken.

 

«Es ist absolut lebenswichtig, die Tankstelle des Dorfs zu behalten.»

Der Gemeindepräsident ist entschlossen, alles Mögliches zu unternehmen. Deshalb beschritt die Gemeinde den Gerichtsweg. «Als Grund für die Schliessung der Tankstelle hebt der Kanton das ‹Vorsorgeprinzip› für eine Anlage in einer Gewässerschutzzone S3 hervor, obwohl die Tankstelle die Vorschriften einhält und keine Verschmutzung während ihres 60-jährigen Betriebs verursacht hat.» Eine Sache, die es weiterzuverfolgen gilt. 

 

Entwicklung des Tankstellenmarkts


Seit Jahren verschwinden die Automatentankstellen zunehmend zugunsten von Tankstellen mit Shops. Normalerweise gilt folgende Faustregel: je grösser die Shopfläche, desto höher der Treibstoffabsatz. Die Shops bieten ihrerseits nicht nur Produkte, sondern auch Dienstleistungen an. Die Coop-Tankstelle in Melligen AG zeigt, wie die Diversifikation des Serviceangebots die Bedürfnisse der mobilen Menschen befriedigt.


Diese Anlage befindet sich an einem Knoten zwischen Bahn-, Bus- und Autoverkehr. Nebst Tankmöglichkeiten bietet das Areal einen Laden, Coffee to go, Gebühren-Kehrrichtsäcke, Parkplätze für Coop-Pronto-Shopkunden, eine Kundentoilette, Crushed Ice, Recycling von PET, Plastik und Alu, einen Tell-Tex-Kleidercontainer, einen Bankomaten auf dem Bahnhofsareal sowie Park&Ride der SBB. Viele Pendlerinnen und Pendler haben die Möglichkeit, ihr Auto dort zu lassen und vor Ort auf den Zug bzw. den Bus umzusteigen. Dieser Mobilitätshotspot wird besonders geschätzt.

 

Tankstelle MigrolSabine Schenker, Mediensprecherin der Coop Mineralöl AG, erklärt diesbezüglich: «Der Coop Pronto Shop mit Tankstelle in Mellingen liegt für Reisende ideal. Hier profitieren die Kunden auf dem Arbeits- oder Nachhauseweg von einem breiten Frischeangebot von früh bis spät. Besonders am Morgen werden Kleinbackwaren und Coffee to go stark nachgefragt. Das ganze Convenience-Angebot läuft hier morgens und abends sehr gut.»


Tankstellen bieten auch Dienstleistungen an, die sonst zum Verschwinden verurteilt worden wären. An verschiedenen Tankstellen konnte beispielsweise ein Postschalter erhalten werden.


Zusammenarbeit mit der Post


In Thörishaus BE konnte eine Postagentur weiterbetrieben werden. Als die Verlegung kommuniziert wurde, wurde die Nutzung der alten Poststelle als «rückläufig und unbefriedigend » bezeichnet. Marcel Bollhalder, Spezialist Netzentwicklung bei der Post, betont, dass die Anwohner nun von den erweiterten Öffnungszeiten der Tankstelle profitieren. «Die Filiale Thörishaus war damals pro Woche knapp 35 Stunden geöffnet. Mit der Lösung im Top-Shop konnten diese Zeiten auf über 100 Stunden ausgedehnt werden. Dieser Vorteil wird von der Bevölkerung sehr geschätzt. Denn man ist heute viel mobiler unterwegs und schätzt es, auch frühmorgens oder spätabends eine Sendung abzuholen bzw. aufzugeben. In Thörishaus ist die Post im Übrigen auch sonntags geöffnet.»

 

«Es ist zu erwarten, dass die Zukunft des Tankstellenmarkts von der Diversifikation des Treibstoffund Serviceangebots geprägt wird.»

In Lonay VD war der Gemeinderat ebenfalls mit der Schliessung einer Poststelle konfrontiert. Er begrüsst die Verlegung eines Postschalters in eine Agrola-Tankstelle. «Diese Variante wurde als tauglichste Lösung erachtet, da sie den Erhalt eines Services vor Ort für wesentliche Postdienstleistungen ermöglicht. Dank dieser Lösung können Sie weiterhin Ihren Postverkehr in Ihrer Nachbarschaft abwickeln und profitieren von attraktiven Öffnungszeiten», schrieb der Gemeinderat an die Bürgerinnen und Bürger.


Künftige Entwicklung


Es ist zu erwarten, dass die Zukunft des Tankstellenmarkts von der Diversifikation des Treibstoff- und Serviceangebots geprägt wird. Die Zukunftsvision der Coop Mineralöl AG untermauert dieses Fazit: «Die Tankstelle der Zukunft wird ähnlich wie heute aussehen. Zurzeit ist die Mobilität in einer Findungsphase. Die Zukunft wird zeigen, welche Antriebsformen sich stärker durchsetzen werden. Wir sind überzeugt, dass es in Zukunft, nebst Diesel und Benzin, mehrere Antriebsformen und Energiemodelle geben wird. Wir können uns auch vorstellen, dass es im Shop zusätzliche Dienstleistungen für unsere Kunden geben wird. Welche dies sein werden, ist schwierig zu sagen, wir beobachten den Markt und die Kundenbedürfnisse laufend.»





Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok